Tipps & Tricks

Hier findest du Antworten auf viele häufig gestellte Fragen und einige Tipps im Umgang mit Unihockey-Artikeln. Bitte kontaktiere uns, wenn du weitere Fragen hast. 

 

"Ausleger", Schaufelausrichtung

Stöcke und Schaufeln gibt es für Links- und für Rechtsausleger. Sie unterscheiden sich in der Biegung der Schaufel und bei einigen Stöcken auch in der Verarbeitung des Schaftes (z.B. Curve, TWS, Bow, Kickzone...). Ob man Links- oder Rechtsausleger ist, hat übrigens nichts damit zu tun, ob man Links oder Rechtshänder ist. Es spielen im Allgemeinen mehr Spieler „links“ als „rechts“ (ca 70% zu 30%)

Bin ich Links- oder Rechtsausleger?

Linksausleger

Linksausleger halten den Stock so, dass die linke Hand näher bei der Schaufel, die rechte Hand entsprechend oben am Stock ist.

Rechtsausleger

Rechstausleger halten den Stock so, dass die rechte Hand näher bei der Schaufel, die linke Hand entsprechend oben am Stock ist.

 

Stocklänge

Die Stocklänge wird ohne Schaufel gemessen. Mit Schaufel ist der Stock entsprechend länger.

Die Länge des Stockes sollte der Körpergrösse angepasst sein. Damit eine optimale Technik angewendet werden kann. Ein zu kurzer oder zu langer Stock führt zu einer falschen Körperhaltung und Stockführung.

 

Wie lange sollte mein Stock sein?

Faustregel: Wird der Stock (mit Schaufel) gerade vor den Körper gestellt, sollte er bis ca. 5 cm über den Bauchnabel ragen. Jedoch sollte der Stock nicht höher als bis zum Brustbein kommen (oberste Grenze).

 

Richtwerte:

Körpergrösse - Empfohlene Stocklänge

110cm - 125cm 65-67cm

125cm - 130cm 70-72cm

130cm - 135cm 75-77cm

135cm - 150cm 80-82cm

150cm - 160cm 85-89cm

160cm - 170cm 90-92cm

170cm - 180cm 95/96cm

180cm - 190cm 100/101cm

>185cm                 103/104cm

 

Kann ich den Stock kürzen?

Grundsätzlich lassen sich alle Stöcke kürzen. Dafür wird das Griffband und die Abdeckung am oberen Ende des Schaftes entfernt. Der Schaft wird am oberen Ende um die gewünschte Länge gekürzt (absägen). Anschliessend wird die Abdeckung wieder aufgesetzt, mit Nägeln und/oder Isolierband fixiert und das Griffband montiert.

Auf Wunsch oder Anfrage können wir dir den Stock auch kürzen. Achtung: Bei Stöcken mit einem aufgenähten Griffband (One Piece Grip) muss ein neues, anderes Griffband montiert werden, da die genähten Griffbänder beim Entfernen zerstört werden.

 

Flex, Schafthärte

Nicht alle Stockschäfte sind gleich hart. Je nach Material und Verarbeitung biegen sich die Stöcke bei gleichem Druck mehr oder weniger stark. Die Härte des Schaftes wird auch Flex genannt und ist auf jedem Stock vermerkt. Die Angabe ist in mm und liegt üblicherweise zwischen 23mm und 40mm. Je grösser die Zahl ist, desto weicher ist der Stock, d.h. er biegt sich bei gleichem Druck stärker als ein härterer Stock.

Welche Flexhärte ist für mich optimal?

Dies hängt von verschiedenen Dingen ab: Von der Spielweise, individuellen Vorlieben, aber auch von Kraft und Körpergewicht. Tendenziell sollte der Schaft härter sein, je mehr Druck und Kraft man auf den Stock bringt. Ein weicherer Stockschaft erlaubt hingegen das „Durchdrücken“ des Stockes mit weniger Kraft, womit auch bei kürzerem Druckaufbau oder bei weniger kräftigen SpielerInnen scharfe Schüsse ermöglicht werden („Kick-Effekt“).

Richtwerte:

23-26 mm: hart, vorwiegend geeignet für Herren

26-29 mm: mittel-hart, geeignet für Damen und Herren

29-32 mm: mittel, geeignet für  Damen Herren und Junioren.

>32mm: weich, geeignet für Junioren, Schule, Beginner

 

Konkavität

Die Konkavität beschreibt die Vertierfung der Schaufel. In unserem Shop werden alle Schaufeln nach ihrer Konkavität bewertet. Wobei die Skala von 1 (flache Schaufel, minimale Vertiefung) bis 5 (sehr starke Vertiefung) reicht.

Eine flache Schaufel (Bewertung 1-2) ist sehr präzise bei Pässen und Abschlüssen . Sie bringt springende Bälle einfacher unter Kontrolle, und ist vorallem für das One Touch Spiel, das direkte weiterleiten der Bälle gut geeignet. Schaufeln mit wenig Konkavität bieten jedoch weniger Unterstützung bei der Ballführung.

Schaufeln welche eine stärkere Vertiefung (Bewertung 3-5) aufweisen ermöglichen mehr Unterstützung bei der Ballführung. Auch ist es einfacher Scharf zu Schiessen da die Schaufel hier eine gewisse Hilfe bietet. Die Passqualität nimmt mit zunehmender Konkavität ab. Solche Schaufeln eignen sich Besonders für Spieler welche oft den Abschluss suchen (z.B. Kleinfeld).

 

Open Face Winkel

Der Open Face Winkel beschreibt wie stark die Schaufel nach hinten lehnt. In unserem Shop werden alle Schäfte nache ihrem Open Face Winkel bewertet. Unsere Skala reicht von 1 (Schaufel und Schaft sind in einer Linie) bis 5 (starker Winkel, die Schaufel lehnt weit nach hinten).

Schäfte mit geringem Open Face Winkel (Bewertung 1-2) sind vorallem für vielseitige Spieler gut geeignet welche auch mal mit der Rückhand abschliessen oder Pässe spielen. Auch trägt dieser Schaft zu einer guten Passqualität bei.

Schäfte mit einem grösseren Open Face Winkel (Bewertung 3-5) bieten mehr Unterstützung im Abschluss und ermöglichen einen satteren Schuss. Dafür müssen sicherlich Abstriche in punkto Passqualität gemacht werden.

 

Teststöcke

Möchtest du gerne 2-3 Stöcke im Training ausprobieren? Kein Problem, wir haben ein umfassendes Testset mit allen Marken und diversen Modellen. Gegen eine Gebühr von Fr. 5.00 pro Stock kann getestet werden. Die Gebühr wird bei einem Stockkauf angerechnet. Der Stock muss im Geschäft abgeholt werden. Es besteht eine Sperrfrist zwischen August und September in dieser Zeit können keine einzelnen Stöcke ausgeliehen werden.

Ist dein ganzes Team oder dein Verein interessiert sämtliche Stockneuheiten zu testen? Unser Testset umfasst ca. 120 Stöcke und hat für jeden Geschmack etwas dabei. Bei Interesse setzte dich mit uns in Verbindung. info@stockschlag.ch oder Tel. 041 493 07 07

 

Einige Tipps im Umgang mit dem Stockmaterial

Gerne nehmen wir Arbeiten an den Stöcken wie das Auswechseln von Schaufeln und Griffbändern in unserem Ladenlokal vor. Mit etwas Übung und Geduld lassen sich diese Dinge aber auch zu Hause erledigen.

Hier ein paar Tipps, damit die kleinen Arbeiten möglichst einfach klappen und nichts schiefläuft.

 

Schaufelbiegung

Schaufeln können nach Wunsch selbst zurechtgebogen werden. Dafür wird die Schaufel erwärmt (heisses Wasser oder Haarföhn), dann in die gewünschte Form gebracht und anschliessend wieder abgekühlt (in kaltes Wasser halten).

Achtung:

Einige Schaufeln sind bereits vorgebogen und gewisse Schaufelstrukturenlassen sich weniger gut biegen bzw. gehen wieder zurück in die alte Form.

Und:

Gemäss dem Reglement dürfen Schaufeln nicht mehr als 3 cm vom Boden abstehen, wenn der Stock mit der Vorhandseite nach unten auf den Boden gelegt wird.

 

Schaufel auswechseln

Um die Schaufel auszuwechseln müssen zuerst die Schrauben entfernt werden.

Danach den Stock aus der Schaufel drehen. (Evt. muss die Schaufel erwärmt werden, da manchmal zusätzlich zu den Schrauben auch noch Leim verwendet wird, der durch Wärme erweicht werden kann.)

Die neue Schaufel mit einem Föhn an der Verbindungsstelle zum Schaft erwärmen, damit sie sich anschliessend besser anpasst. Dann den Schaft so weit wie möglich in die Schaufel drehen und dabei darauf achten, dass die Schaufel korrekt ausgerichtet ist. (Meistens hat es als Hilfe eine kleine Markierung auf dem Schaft.)

 

Griffband auswechseln

Zuerst das Klebeband am unteren Ende des Griffbandes entfernen, dann das Griffband von unten her sauber ablösen. Das neue Griffband wird von oben auf den Schaft geklebt. Aufpassen, dass auf die richtige Seite mit Wickeln begonnen wird und dass sich das Band im obersten Bereich genügend überlappt.

Der Beginn und das Umwickeln des Knaufs ist nicht ganz einfach, möglicherweise braucht es mehrere Versuche, bis das Band schön glatt anliegt. Den Rest des Schaftes mit dem Band umwickeln, so dass sich die einzelnen Schichten leicht überlappen. Beim Umwickeln das Griffband immer straff anziehen. Am unteren Ende an gewünschter Stelle das übrigbleibende Band abschneiden, einen geraden Abschluss machen undmit dem mitgelieferten Klebeband fixieren.

 

 

Garantie Ansprüche

Garantie Ansprüche bei Unihockeystöcken:

Wir weisen darauf hin, dass Unihockeystöcke, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände sind.

Im Training und Spielbetrieb unterliegen diese Produkte typischen Einwirkungen des Unihockeysports wie Teilbeschädigungen durch, Tore, Stockschläge und auch Verkeilungen im Banden- und Torbereich. Abnützung- und Ermüdungsbrüche bei intensivem Gebrauch sind nichts aussergewöhnliches und entsprechen typischen Folgen.

Jeder Stock weist eine Sollbruchstelle auf, an welcher er – bei Überschreitung eines bestimmten Ausmasses einwirkender Kräfte  - aus Sicherheits- und Verletzungsgründen gegenüber Mitspielern zu brechen hat. Die Belastung bei der ein Unihockeystock zu brechen hat liegt bei 80kg, dies um Verletzungen vorzubeugen.

Kein Garantieanspruch besteht in folgenden Fällen:

-        Brüche in der unteren Hälfte des Schaftes

-        Bruchstelle ist ausgefranst und gesplittert (deutet auf einen Schlag hin)

-        Stock wurde vor mehr als 3 Monaten gekauft.

 

Gerne prüfen wir deinen Garantieanspruch, dazu kommst du am besten in einer der Filialen vorbei oder sendest uns ein Bild des Bruchs mit einem Beschrieb des Hergangs an info@stockschlag.ch.